kmt / n-o-m-a-d    office for architecture, landscape & urbanism member of n-o-m-a-d
salzachsteg süd
«Salzachsteg Süd»
(Salzburg, Österreich), Wettbewerb, 2009
Anerkennungspreis

Programm: Stützenfreie Brücke,
Spannweite ca. 98 Meter
Klient: Stadtgemeinde Salzburg
Partner: Prof. Ing. Antonio Capsoni
(B&C Associati)
Dr.Ing. Josef Taverner
(Studio Bergmeister)
Mitarbeit: Johanna Werschnig;
Marco Marazzi;
Armin Gasteiger, Kathrin Kral, Andrea Bassi, Matthias Gebhard, Michael Pfattner
"Die Zeit wird zum Gestaltungsfaktor"

Corten-Stahl:
Die Oberfläche reagiert vom Zeitpunkt der Fertigstellung an auf Umwelteinflüsse. Die sich über die Jahre entwickelnde Rostschicht weist eine hohe Witterungsbeständigkeit auf und erzeugt zudem eine sehr individuelle Oberflächenstruktur.

Flechten:
Flechten besiedeln unterschiedlichste Standorte wie Baumrinden, Gesteine, Böden und selbst verrostetes Metall, wobei ein Laktoseanstrich die Ansiedlung fördert. Farben, Texturen, und Profile rufen ein subtiles Wechselspiel zwischen Licht und Schatten auf der Oberfläche hervor.

Brückentragwerk:
Die Brücke überspannt die Salzach stützenfrei mit einer rechnerischen Spannweite von ca. 98 m als robustes, gedrungenes Stahltragwerk mit zwei das Brückendeck einfassenden torsionssteifen Hohlkästen. Es handelt sich um einen im Querschnitt trogförmigen Brückensteg mit in Längsrichtung gefalteten kastenförmigen Hauptträgern mit tieferliegendem Geh- bzw. Fahrbahndeck als orthotrope Platte.