kmt / n-o-m-a-d    office for architecture, landscape & urbanism member of n-o-m-a-d
k.box
k.box
Studie, 2004

Programm: "dynamisches" Carport
Klient: ImpulsProgramm - Creativwirtschaft
Partner: Christian Kronaus, Jörg Koppelhuber
Die "k.box" definiert ein "dynamisches" Carport als adäquates Lifestyle Produkt im Zeitalter der Marken, Produktdifferenzierung und individueller Bedürfnisse. Die erfolgreiche Designphilosophie der geschwungenen Oberflächen von Automarken verkörpert Mobilität und Freiheit, und soll auf das Produkt k.box übertragen werden. Deren Entwicklung basiert auf den Einsatz neuartiger Materialien und Herstellungstechnologien, wodurch Innovationen im Kundenverständnis verankert werden soll.

Die k.box hebt sich in seiner Formgebung, seiner Konstruktion, seinem Materialverständnis und Oberflächenqualitäten deutlich von üblichen Fertigteilgaragen ab. Bisher bildeten Holz, Beton, und Ziegel die Materialien gängiger Garagen und Carports. Gemäss der den Materialien inhärenten Eigenschaften führte die Umsetzung bislang immer zu einem tektonischen, hausähnlichen Produkt, das mit dem Produkt Auto kaum etwas gemeinsam hatte. Unserer Idee ist es, an die gegenwärtigen Designphilosophie der geschmeidigen Oberflächen von internationalen Autohersteller anzuschliessen, und die Produktidentifikation im boomenden Automarkt durch Befriedigung individueller, emotionaler Bedürfnisse aufgrund von Produktdifferenzierung zu erreichen.